Diagnosetechnik

 

Die Diagnosetechnik im Fahrzeugbereich beschreibt die Fehlersuche, Fehlerdefinition und die exakte Zuordnung der Fehlerdiagnose an dem entsprechende Steuergerät des Fahrzeuges.

Anfang der 80er Jahre haben die Automobilhersteller damit begonnen, vermehrt Elektronik-Komponente in den Fahrzeugen zu verbauen. Die Steuerung der Komponenten erfolgt über diverse Steuergeräte. Beim unsachgemäßen Arbeiten der Sensorik und beim vorliegen von Fehlern (Fehlfunktionen), werden in den Steuergeräten die Fehlfunktion mit Fehlercodes hinterlegt.
Heutzutage werden vermehrt viele Sensoren in Fahrzeugen verbaut, um den Fahrkomfort und die Sicherheit der Fahrzeuginsassen zur verbessern. Durch vermehrte Verwendung von Fahrzeugelektronik ist mittlerweile eine Fahrzeugdiagnose ohne moderner Fahrzeugdiagnosegeräte unvorstellbar.

Mit Diagnosegeräten werden die Fehlercodes aus dem Fehlerspeicher der Steuergeräte aufgerufen und nach Behebung der Fehlfunktion anschließend gelöscht. Je nach Bauart des Diagnosegerätes sind unterschiedlich Funktionsmöglichkeiten gegeben, die das Arbeiten an Fahrzeugelektronik vereinfacht.

Die Fahrzeugdiagnose wird bei modernen Fahrzeugen über die sechzehnpolige OBD2 Anschlussbuchse durchgeführt. Bei älteren Fahrzeugen wurden unterschiedliche Anschlussvarianten verwendet. Die Anschlussvarianten sind auf die unterschiedlichen Protokolle zurückzuführen. Die neue Generation von Diagnosegeräten unterstützen die unterschiedlichen Protokolle (Diagnosegeräte abhängig). Um die alten Anschlüsse nutzen zu können, werden Adapterkabel benötigt.

In unserem Sortiment finden Sie sowohl Diagnosegeräte für Privatanwender, als auch für Gewerbetreibende, wie z.B. Werkstätten. Des Weiteren führen wir diverses Zubehör für Fahrzeugelektronik. Hier geht´s weiter zu unserem SHOP.

Wir sind der exclusiv Vertriebspartner von AUTOCOM-Diagnose auf dem deutschen Markt. Wir vertreiben auch die iCali Produkte, die für die Kaliblierung und Justierung von Spurhaltesystemen notwendig sind.